PATENTREZEPTE - Ideen für die Rindfleischküche

für ca. 4 Personen und jahrelang am Dreispitzhof erprobt.

Kräftige Rindfleischsuppe

1,5 l Wasser

1 Pkg Suppengrün

1 Zwiebel

2 - 3 Markknochen/Suppenknochen
evt. etwas Suppenfleisch

ca. 2 gestr. Teelöffel Salz, 5 Pfefferkörner, 1 Lorbeerblatt
(Elisabeth´s Spezialzutat: 5 Pimentkörner, 1 Muskatblüte)

Das Suppengrün waschen & putzen, bzw. die Karotten schälen; Gemüse jedoch nicht schneiden. In einem großen Topf das Wasser zum Kochen bringen. Knochen/Fleisch, Gemüse und Gewürze zugeben.

Tipp: etwas von der Zwiebelschale mitkochen gibt der Suppe eine schöne, kräftige Farbe.


Die Suppe muss ca. 1 ½h – 2h auf kleiner Flamme leicht kochen.

Schneller geht’s im Dampfdrucktopf: aufkochen lassen; zurückschalten und 45min köcheln lassen.


Danach abseihen, Fleisch und Karotten auskühlen lassen. Abgekühltes Fleisch auslösen und gemeinsam mit den Karotten in mundgerechte Stücke schneiden und der Suppe wieder zugeben.

Tipp: Sollte die Suppe zu Fett sein, kann dieses leicht an der Oberfläche der abgekühlten Suppe abgeschöpft werden.


Einfach nur mit Fleisch & Krotteneinlage oder mit Nudeln, Backerbsen, Fritatten, Grießnockerl,... servieren.

Würziges Rindsgulasch

Öl zum Anbraten
1 kg Zwiebel
1 kg Gulaschfleisch
1 Esslöffel Tomatenmark
2 Teelöffel Paprikapulver edelsüß
3 Eßlöffel Essig

Wasser zum Aufgießen
Chilli nach Geschmack
1 Knoblauchzehe gepresst
Salz, Pfeffer, Suppengewürz, 1 Lorbeerblatt, 1 Teelöffel Kümmel

Zwiebel schälen und würfelig schneiden. Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel darin kräftig anrösten. Fleisch dazugeben und mitrösten bis dieses rundherum grau/braun ist. Tomatenmark zufügen, kurz mitrösten; Paprikapulver untermischen (nicht mitrösten – wird bitter) und mit Essig ablöschen. Mit Wasser aufgießen bis das Fleisch bedeckt ist. Gewürze nach Geschmack zufügen. (Achtung: Chilli wird schärfer je länger man ihn kocht bzw. je öfter er aufgewärmt wird!).

 

1h köcheln lassen; öfters umrühren und evt. Erneut mit Wasser aufgießen.

Schneller geht’s im Dampfdrucktopf: 15 Minuten aufkochen lassen, Herd abschalten und ziehen lassen.


Tipp: Mit Schlagobers verfeinern und mit etwas Mehl binden.
Mit Kartoffeln oder Semmelknödel, Nudeln, Polenta,... servieren.

Feiner Zwiebelrostbraten

1 kg Rindschnitzel
2 große Zwiebeln
Mehl
Öl zum Anbraten
Weißwein oder Wasser zum Ablöschen
Estragon Senf, Majoran
Salz, Pfeffer
Suppenwürze
evt. etwas Schlagobers zum Verfeineren

 

Rindschnitzel mit dem Schnitzelklopfer kurz plattieren. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Majoran (1 Prise pro Schnitzel) und Estragon Senf (1/2 Teelöffel pro Schnitzel) würzen.

 

Etwas Mehl in ein Suppenteller geben. Bodenbedeckt Öl in einer großen Pfanne (oder im Dampfdrucktopf) erhitzen. Die Schnitzel auf einer Seite in das Mehl tauchen und mit der bemehlten Seite zuerst kräftig anbraten. Fleisch wenden und wenn es rundherum braun ist aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller beiseite stellen.

 

Wenn das Fleisch fertig angebraten ist den feingeschnittenen Zwiebel in der Pfanne/im Topf anrösten. Anschließend mit einem kräftigen Schuß Weißwein oder Wasser ablöschen. Fleisch zugeben (Fleischsaft der sich im Teller gesammelt hat auch zugeben), mit Wasser aufgießen bis das Fleisch bedeckt ist und mit etwas Suppenwürze abschmecken.

 

Fleisch ca. 1 h köcheln lassen; evt. Flüssigkeit nachgießen.

Schneller gehts im Dampfdrucktopf: 5 Minuten aufkochen lassen. Ofen abschalten und warten bis man den Topf wieder öffnen kann.

 

Sauce mit Salz, Pfeffer, Majoran, etwas Senf abschmecken. Bei Bedarf mit Mehl binden und mit Schlagobers verfeinern.

 

Schmeckt hervorragend mit in Butter geschwenkten Hörnchennudeln.

Flaumige Faschierte-Laibchen

60 dag Rinderfaschiertes oder gemischtes Faschiertes
1 Kaffeetasse Haferflocken
1 Kaffeetasse heiße Milch oder Wasser
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Teelöffel Paprikapulver edelsüß oder scharf
2 - 3 Esslöffel Mehl
1 Ei
Salz, Pfeffer, Majoran
Öl zum Anbraten

 

Geheimzutat Haferflocken: für flaumig lockere Laibchen und eine vollwertige Ernährung. Hierfür die Haferflocken mit der heißen Milch bzw. dem heißen Wasser übergießen, umrühren und 10 Minuten quellen lassen.

 

Zwiebel fein würfelig schneiden, Knoblauch pressen. Alle Zutaten mit dem Faschierten gut vermengen.

 

Tipp: wenn die Masse so richtig gut an Fingern, Kochlöffel,... klebt dann hat sie die richtige Konsistenz. Ist die Masse zu weich noch etwas Mehl zugeben; ist sie zu fest noch ein Ei untermischen.

 

In einer Pfanne Öl erhitzen und die zu Laibchen geformte Masse beidseitig kräftig anbraten.

Tipp: Zuerst mit einem Laibchen testen ob die Konsistenz der Masse passt. Sollte es beim Wenden zu sehr zerfallen die restliche Masse mit Mehl oder Ei noch stärker binden.

 

Die Laibchen schmecken hervorragend mit Kartoffelpürree, Pommes-Frittes und Letscho Gemüse.

 

Bonus: Wer gerne eine Sauce mag kann den Bratenrückstand mit 2cl Cognac ablöschen und mit etwas Wasser aufgießen. Salz und Pfeffer zum Abschmecken, Schlagobers zum Verfeinern und evt. mit etwas Mehl binden.